Tulum – zwischen Mayas und Schildkröten

Tulum ist bekannt für seine Maya-Fundstätten am Strand. Einzigartig in Mexiko. Klar, dass wir uns das angeschaut haben. Sie waren schön. Punkt. Nicht mehr und nicht weniger. Es war halt mal was anderes, als alle anderen Ruinen die man zuvor gesehen hat.

Abgesehen von der Lage wirkte alles sehr künstlich aber dafür war der Preis mit 75 Pesos echt in Ordnung. Wir waren ziemlich früh hier was sich auch definitiv gelohnt hat. Als wir die Ruinen gegen 10.30 Uhr schon wieder verlassen, kommen uns Massen von Touristen entgegen. Es scheint als hätten hier 34 Busse gleichzeitig halt gemacht. Da hat sich das frühe aufstehen wieder mal gelohnt.

Die Maya-Stätte von Tulum

Tulum ist außerdem bekannt für schöne Strände und natürlich den Nachbarort Akumal. Hier soll man also tatsächlich mit Schildkröten schwimmen können. Seit Monaten freue ich mich auf diesen Tag 🙂 Wir machten uns also auf den Weg nach Akumal und suchten einen Strandzugang der nicht kostenpflichtig ist. Leider Vergeblich. Man sagte uns, dass die 100 Pesos Eintritt zum Schutz und Erhaltung der Tiere verwendet wird. Naja wenn dem so ist, zahle ich das Geld gerne. Ob es jedoch wirklich so ist, weiß man nicht. Gut, wir zahlten also 100 Pesos pro Person und brauchten einige Minuten um die lästigen Guides loszuwerden, die uns dringend zu einer geführten Tour raten für weitere 400 Pesos. Angeblich würde man die Schildkröten nämlich lediglich sehen, wenn man weiter raus schwimmt. Andernfalls hätte man keine Chance. Natürlich wissen das auch die Schildkröten und halten sich brav an das, was die lieben Touranbieter von ihnen erwarten. Bullshit!! Wir laufen also einfach den Strand weiter runter, nach ca. 10 Minuten haben wir unser Strandlager errichtet. Praktisch das es in Mexiko keine privaten Strände gibt und man so immer ein schönes Plätzchen findet.Der Strand von Akumal ist ducrh den weißen Sand und den vielen Palmen übrigens wunderschön.

Strand von Akumal

Natürlich haben wir sofort die Köpfe ins Wasser gesteckt. Es hat keine 5 Minuten gedauert, bis uns die ersten zwei kleinen Schildkröten über den Weg geschwommen sind. Ein wahnsinniges Gefühl. Es war das erste mal das wir diese Tiere so nah und frei zu Gesicht bekamen.

An diesem Tag waren es übrigens 4!! Schildkröten die wir beobachten konnten.

Der Strand von Tulum war etwas abgelegen, allerdings kann man überall in der Stadt Fahrräder leihen. Ich glaube wir haben hier teilweise mehr Fahrräder gesehen als irgendwo anders in Mexiko. Wir haben uns hier zum Sonnenuntergang auf ein Bierchen in den Sand gesetzt.

Daniel hat es hier leider mit einer Grippe erwischt, sodass er einen Tag mit Fieber flach lag. Glücklicherweise waren Moni und Dome noch da und wir haben uns die Zeit und den Regentag mit Kartenspielen, Bier und Tequila trinken vertrieben. Details erspare ich euch an diesem Punkt. Glaubt mir, es ist besser so.

Wir hätten sehr gerne noch eine Tour zum Nationalpark Sian Ka’an gemacht, allerdings war unser Auto für die Strecke nicht geeignet und mit 100 Euro Pro Person wäre eine Tour einfach nichts für unseren Geldbeutel gewesen. Falls ihr also in Tulum seid und ein bisschen Geld investieren wollt / könnt, erkundigt euch mal darüber.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: