Lago de Atitlán

Um 8 Uhr am morgen ging unser Shuttle nach Panajachel am Atitlansee. Das die Fahrt lang und anstrengend wird wussten wir vorher. Allerdings wurde sie zur einer richtigen Geduldsprobe und hat uns einen kurzen Schrecken verpasst.

Der Van sah schon ganz anders aus, als der mit dem wir hierhin gekommen sind. Alt, eng und abgeranzt. Die Fahrt sollte geplant 10 Stunden dauern. Die Landschaft war gigantisch. So in etwa sieht es wohl auf dem Mond auch aus. Der Weg führte über einen engen, staubigen Pass, als der Fahrer plötzlich bremste. Stau…Ein riesen Stau.


Alle sind aus ihren Autos gestiegen und diskutierten wild. Unser Busfahrer ist ein Stück nach vorne gelaufen um sich zu informieren. Es war dann doch ein wenig beunruhigend, als er zurück kam und alle hektisch in den Bus trommelte. Wir drehen um sagte er erst nur. Als er dann auf der gefühlt einen Meter breiten Passstraße drehte und wir während seiner Aktion tief in den Abgrund sehen konnten, wurde allen etwas anders.

Als wir wieder in die andere Richtung unterwegs waren, erklärte der Fahrer das die Straße dicht ist. Zivilisten haben eine Straßenblokade errichtet um ihren Unmut kundzutun. Allerdings war wohl das Militär im Anflug, um das ganze aufzulösen. Das kann hier in den Ländern Mittelamerikas auch leicht mal eskalieren. Schusswaffengebrauch ist in solchen Fällen wohl keine Seltenheit und man hat auch Angst, dass Touristen als Geiseln genommen werden, um die Aufmerksamkeit der Medien zu gewinnen. Für Touristen wäre es zu gefährlich und deswegen wurden alle auf schnellstem Wege weggebracht. Tolle Wurst dachten wir. Zwei Stunden zurück in die falsche Richtung, um dann einen riesen Umweg über Guatemala City zu fahren. Aber sicher ist sicher und nach dem ersten Schock konnten auch alle wieder lächeln. Sarah und ich schauten uns an und dachten nur wie so oft…

Morgen lachen wir darüber…Und so war es auch.

Guatemala City

Nach 14 Stunden und absolutem Verkehrschaos in der Hauptstadt sind wir doch tatsächlich in Panajachel am Lage de Atitlan angekommen. Nach einem verdienten kalten Bier fielen wir KO ins Bett. Am nächsten Morgen sind wir los um den Ort zu erkunden. Das tun wir eigentlich immer nachdem wir ankommen. War halt zu spät.


Viel gibt es hier nicht zu sehen finden wir. Was allerdings beeindruckend ist, von hier aus hat man den Blick auf drei Vulkane (Wenn dann keine Wolken da sind). Fanden wir schon ziemlich gut. Panajachel ist der Hauptort um den See herum. Allerdings gibt es rund um den See viele kleine Örtchen, welche man mit einem Boot erreichen kann. Dazu entschieden wir uns am nächsten Tag auch. Wir wollten nach San Pedro rüber.

Mit einem kleinen Wassertaxi ging es rüber nach San Pedro

Der Ort ist bekannt für Backpacker, Aussteiger aus aller Welt und Spanischschulen. Der Ort liegt am Fuße des gleichnamigen Vulkan San Pedro. Wenn wir ehrlich sind, hat uns dieser Ort ein wenig enttäuscht. Wir haben uns definitiv mehr davon erwartet. Unserer Meinung nach ist der Ort viel zu überlaufen, viel zu touristisch und alle zwei Meter will dir einer was verkaufen.
Ich denke aktuell darüber nach mir ein T-Shirt bedrucken zu lassen mit der Aufschrift: „No,gracias“.

Einen Tag haben wir dann in einer Sportsbar Fußball geguckt und einen Tag ausgenüchtert🤣
Und das deutsche weltreisende Pärchen Anna und Daniel sind auch im Ort. Sie besuchen hier eine Sprachschule, da konnte man sich Abends auch mal auf ein Bierchen treffen😁

Der einheimische Markt in San Pedro ist allerdings unschlagbar günstig und es macht viel spaß sich das bunte treiben anzuschauen und unfassbar günstig Gemüse und Obst zu kaufen.


Ach…Ein Plus hätte der Ort dann doch. Die Essensvielfalt die hier angeboten wird ist unglaublich. Pizza, Falaffel, Arabisch…Nach inzwischen ca. 9,5Wochen auf reisen, tut sowas mal ganz gut😆


Jetzt gerade sitzen wir im Bus und fahren weiter nach Antigua. Wir nutzen meistens die Zeit im Bus zum schreiben. Wenn wir nicht aus dem Fenster gucken und die Landschaft bestaunen.
Übrigens werden wir länger in Antigua bleiben. Weshalb und wieso dann im nächsten Beitrag…

Saludos✌🏽

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: